4 Werbspots, die einfach nerven

Werbung begegnet uns überall. Ob im Internet, in der Zeitung, im Fernsehen oder im Radio. Doch nicht selten regen sich Menschen über Werbung auf. Und das auch nicht immer ohne Grund. Wir zeigen Ihnen 4 Werbungen, die einfach nicht zu ertragen sind.

  1. Seitenbacher Werbungen

Was sich der Geschäftsführer Willi Pfannenschwarz des Lebensmittelunternehmen Seitenbacher aus Baden-Württemberg bei seiner Werbung dachte, ist äußerst fraglich. Denn die Radiospots des Unternehmens werden vom Geschäftsführer persönlich eingesprochen. Das allein ist keine schlechte Idee, doch leider hat der Mann weder einen guten Text vor sich liegen, noch eine Ausbildung zum Radiosprecher genießen dürfen. Der gelernte Müller hat auch eine ganz einfache Begründung für dieses Konzept. Anfangs war einfach nicht genug Geld da, um eine professionelle Werbung aufzuzeichnen. Also richtete er sich in seinem Keller ein kleines Tonstudio ein und sprach seine Werbungen selbst ein. Das Ergebnis ist eine erschreckend nervige Werbung, die selten an Penetration übertroffen wurde. Doch Pfannenschwarz hatte Glück. Seine Werbungen gelten heute als Kult und seine Produkte verkaufen sich. Heute ist der Mann Millionär. Seine Werbespots nimmt er aber nach wie vor selbst auf.

  1. Magic Max von Check 24

Die Werbeabteilung von Check24 hat ebenfalls eine Reihe von TV-Spots produziert, die nicht gerade für Begeisterung bei den Zuschauern sorgten. Die Rede ist von „Magic Max“, der in einem Werbespot durch das Vergleichsportal Check24.de je nach Spot entweder viel Geld spart oder billige Kredite abstaubt. Diese Geschäfte lösen bei Max eine Art Allmachtsfantasie aus, die ihn dazu bringt zu glauben, er bewege die Welt um sich herum und beherrsche sie. Ob Ampeln, automatisierende Türen oder Aufzüge – nichts ist vor Magic Max‘ Einbildungskraft sicher. Check24 stellte Magic Max übrigens zeitweise sogar den Knight Rider-Star David Hasselhoff zur Seite, doch auch das konnte die Beliebtheit der Werbefigur nicht steigern.

  1. Wenn ich Reise… (Veränderter Clip)

Die TV-Werbung von Reise.com lenkte ebenfalls die Wut des Publikums auf sich, denn auch hier ist die Motivation hinter der relativ lieblos gestalteten Werbung nicht zu erkennen. Eine Familie steht im Vordergrund, während im Hintergrund eine seltsame Animation andeutet, dass ein Flugzeug um die Welt kreist. Währenddessen sagt die Familie einen Spruch auf, der ebenfalls nicht gerade vor Genialität strotzt. „Wenn ich Reise ist es weise buche ich auf reisecom“. Die fehlenden Kommata erregten weniger Unmut, als die schlecht eingesprochenen Texte der Sprecher. Im Netz kursieren zu dem Spot viele Reaktionen von genervten Zuschauern, die mit Schreikrämpfen oder explodierenden Atombomben verdeutlichen sollen, was von dem Clip zu halten ist.

  1. Mario Barth und Media Markt

Der Elektrofachmarkt Media Markt holte sich für seine Werbekampagne den Comedian Mario Barth ins Boot. Die Spots wurden nun so aufgezeichnet, als sei die Werbung Teil seiner Comedy-Show. Vor Publikum erzählte der Berliner Witze über Männer und Frauen, die durch Szenen aus einer Media Markt Filiale bebildert wurden. Für Fans von Barth war die Werbung wahrscheinlich ertragbar, doch viele Zuschauer entsetzte die Werbung. Reaktionen wie „oh, wie traurig“ oder „…ein primitiver typ dieser barth ohne witz und ohne niveau“ machen seit Einführung der Werbung im Netz die Runde. Media Markt machte 2011, als die Barth-Werbung aktuell war, zum ersten Mal seit Jahren Verluste. Das lag wahrscheinlich nicht nur an der Werbung mit dem Komiker, trotzdem verabschiedete sich das Unternehmen von ihm.

[contact-form-7 404 "Not Found"]

Veröffentlicht von

Kathleen Oswald
Kathleen Oswald

Kathleen Oswald ist Leiterin Marketing/Kommunikation bei Greven Medien und verantwortet u.a. den kommunikativen Auftritt des Unternehmens nach innen und außen. Zuvor war sie im Bereich Marketing in verschiedenen Einzelhandelsunternehmen in Berlin und Frankfurt a. Main beschäftigt. Sie bringt insgesamt über 19 Jahre Erfahrung in allen Bereichen des Marketings mit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.