Familienbetriebe erhalten einen eigenen Index

Das ist Grund genug dafür, dass in Zukunft auf die Familienbetriebe besonders eingegangen wird. Ab dem 3. Januar kommenden Jahres geht die Deutsche Börse mit einem auf Familienunternehmen spezialisierten Aktienindex an den Start. In diesem Index werden mehr als 120 eigentümergeführte Unternehmen im neu geschaffenen Index Gex abgebildet.

Der Index für Familienbetriebe stützt sich, im Gegensatz zu den bereits bestehenden Indizes, bei der Auswahl der Unternehmen auf Kriterien, die sich nicht aus dem täglichen Handeln der Aktien ergeben. Ein starkes Kriterium für die Auswahl der Unternehmen ist die Eigentümerstruktur und der Dauer der Kapitalmarktzugehörigkeit. Die Unternehmen müssen von Eigentümern geführt sein, die mindestens ein Viertel der Anteile halten. Des Weiteren dürfen die Unternehmen nicht länger als zehn Jahre börsennotiert sein. Auch die Registrierung der Unternehmen im Prime Standard, welcher durch seine hohe Transparenzanforderung charakterisiert wird, ist eine Voraussetzung der Gex-Bewerber. Anders als in den klassischen Auswahlindizes wird es im Gex aber keine Begrenzung der hier notierten Unternehmen geben. Derzeit erfüllen ca. 130 Firmen die Kriterien für die Aufnahme in den Index, welche damit wiederum 2,5 Prozent der Marktkapitalisierung des Prime Standards repräsentieren. Eine Parallele zu den bisherigen Indizes ist die Grenze des Anteils für den Wert zur Gewichtung eines Unternehmens: er ist auf maximal 10 Prozent beschränkt. Ins Leben gerufen hat den neuen Index eine gemeinsame Studie der Deutschen Börse mit dem Center for Entrepreneurial and Financial Studies der Technischen Universität München. Diese zeigt, dass sich Familienunternehmen an der Börse deutlich besser schlagen als die Auswahlindizes. Der neue Index bringt eine große Chance für mittelständische Unternehmen, sich noch attraktiver für qualifizierte Kräfte zu präsentieren und den mit hektischen Umbauten belasteten Großkonzernen Paroli im Wirtschaftsleben zu bieten.

Weitere Informationen:
www.finanzen.net
F.A.Z., www.faz.net

[contact-form-7 404 "Not Found"]

Veröffentlicht von

Branchen-Trendscout Team
Branchen-Trendscout Team

Das Branchen-Trendscout Team berichtet über brandaktuelle Themen zur digitalen wie auch analogen Welt des Marketings.

Ein Kommentar zu „Familienbetriebe erhalten einen eigenen Index“

  1. Seither ist ja nun schon einige Zeit vergangen. Wäre interessant zu erfahren, wie sich der eigene Index auf die Unternehmen ausgewirkt haben. Kann man darüber irgend wo mehr erfahren?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.