Klein, stark, revolutionär: Das Apple iPhone

Es ist ca. 11,5 cm lang, 6 cm breit und knapp 1,2 cm dünn: das Apple iPhone. Es besticht durch sein Design und die Nutzerfreundlichkeit; mit wenigen scroll- und press- Bewegungen lässt es sich kinderleicht bedienen. Was genau Apple da kreiert hat, erfahren Sie hier.

Nach der Revolution des Musikhörens hat Apple jetzt auch auf dem Gebiet des Telefonierens einen Coup gelandet. Lange schon wurde über ein Apple-Handy spekuliert, jetzt wurde das iPhone erstmals auf der Macworld in San Francisco präsentiert. Das iPhone mit integriertem, kleinen iPod gibt es in zwei Versionen: Mit vier oder acht Gigabyte Speicher. Zugegeben, echte iPod-Fans werden deswegen ihre iPods mit 30 oder 80 Gigabyte Speicher nicht gegen ein aufgerüstetes Handy eintauschen wollen, aber als Zusatzfunktion ist der kleine iPod im Handy überzeugend. Neben dem Mini-iPod bietet das iPhone eine integrierte Kamera, allerdings nur mit zwei Millionen Pixeln. Die neue ‚Visual Voicemail‘-Funktion erlaubt einen direkten Zugriff auf Nachrichten in der Mailbox, ohne dass alle Nachrichten der Reihe nach abgehört werden müssten. Stromsparende Eigenschaften, wie etwa die automatische Abschaltung der Display-Beleuchtung, sobald das Gerät ans Ohr geführt wird und die Anpassung der Display-Beleuchtung an die Lichtverhältnisse der Außenwelt sind weitere Pluspunkte. Das iPhone funktioniert mit dem aktuellen Mac-Betriebssystem OS X und bei Internetanwendungen mit dem Apple-Browser Safari, der Mac-Nutzern ebenfalls bestens bekannt ist.
Weniger überzeugend an dem kleinen Wunder sind die Akku-Laufzeiten: Um die 5 Stunden telefonieren halten die Akkus aus – danach müssen sie auf die Ladestation. Ach, und dann ist da noch der Preis: 500 bzw. 600 Dollar in Verbindung mit einem Zwei-Jahresvertrag des US Telekom-Anbieters Cingular soll das gute Stück kosten.

In Europa soll das iPhone im Herbst auf den Markt kommen. Ob dieses Apple-Handy sich durchsetzen wird, steht noch in den Sternen. Fest steht nur, dass Mobil-Telefone als Multimedia-Center in Zukunft eine bedeutende Rolle spielen werden. So hat eine Umfrage des eco Verbandes der deutschen Internetwirtschaft e.V. ergeben, dass die Nutzung von Mobil-Telefonen zukünftig nicht nur auf die Kommunikation beschränkt bleibt, sondern dass das Handy in Zukunft häufig die Rolle des Fernsehens für unterwegs übernehmen wird. Dabei geht es nicht um die neuesten Folgen von Dr. House oder gar ganze Spielfilme, sondern in erster Linie um Nachrichten aus aller Welt. Und wenn es nur die Wettervorhersage ist…

[contact-form-7 404 "Not Found"]

Veröffentlicht von

Branchen-Trendscout Team
Branchen-Trendscout Team

Das Branchen-Trendscout Team berichtet über brandaktuelle Themen zur digitalen wie auch analogen Welt des Marketings.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.