Die sechs wichtigsten Trends im E-Mail-Marketing 2017

Die sechs wichtigsten Trends im E-Mail-Marketing Woman blogging in spacious office using computer on her workplace. Female employee sitting, smiling, looking at camera

Trotz zahlreicher neuer Messenger-Dienste und steigender Popularität der Social-Media-Kanäle bleibt die klassische E-Mail die Nummer eins im Dialog-Marketing und das Standard-Kommunikationsmittel unserer Zeit. Dennoch – die Technologie verändert sich schnell und Unternehmen müssen reagieren. Worauf Sie sich vorbereiten sollten und welche Trends den Markt bestimmen, haben wir hier für Sie zusammengefasst.

 

1. Persönliche Ansprache mit den richtigen Daten

Personalisierung, also die persönliche Ansprache, ist zwar kein neuer Trend, aber ein absolutes Muss im E-Mail-Marketing, das immer gültig bleibt. Allerdings hat sich in Sachen Personalisierung in letzter Zeit einiges getan: Big Data ermöglicht es, Newsletter-Empfänger mit genau auf sie abgestimmten, individuellen und relevanten Inhalten zu versorgen. Dabei sind korrekte Daten die Basis für jede individuelle Ansprache. Je mehr Empfängerinformationen Sie einholen können, desto besser! Besonders gut eignet sich dafür die Newsletter-Anmeldung des Kunden. Fragen Sie hier zunächst relevante demografische Daten ab wie E-Mail-Adresse, Vor- und Nachname. Wichtiger Hinweis: Rechtlich gesehen dürfen Sie nur die E-Mail-Adresse verpflichtend abfragen, da dies die einzige Angabe ist, die Sie für den Newsletter Versand auch tatsächlich benötigen. Um darüber hinaus gezielt die Interessen des Abonnenten herauszufinden, können Sie mithilfe von Incentives höhere Anreize zur Beantwortung schaffen. Dies können Fachinformationen sein, die er ausschließlich oder mit zeitlichem Vorsprung über Ihren Newsletter erhält. Auch Rabattaktionen oder Gutscheine sind Gründe, den Newsletter zu abonnieren. Aber Achtung: Stellen Sie nicht zu viele Fragen, das könnte dazu führen, dass der Interessent das Abo nicht abschließt.

 

2. Halten Sie Ihre Kundendaten aktuell

Das kreativste Mailing bringt nichts, wenn Sie Ihre Kunden mit falschem Namen ansprechen. Informationen der Kunden sind meistens in mehreren Systemen Ihres Unternehmens hinterlegt. Marketing-Automation-Tools helfen dabei, CRM-, Shop-, CMS- und die E-Mail-Marketing-Lösung miteinander zu verknüpfen. So bleiben Kundendaten gebündelt und stets aktuell. Zudem können Empfängerreaktionen auf Mailings direkt in redaktionelle Inhalte einfließen. Das Mailing kann damit noch präziser auf die Interessen des Kunden zugeschnitten werden.

 

3. Retargeting: Die passende Mail zur richtigen Zeit

Durch die Integration der Systemlandschaft und Big Data ist es möglich, die Customer Journey eines Kunden zu verfolgen. So wissen Sie genau, an welchem Berührungspunkt auf der Reise zu Ihrer Dienstleistung oder zu Ihrem Produkt sich der Kunde gerade befindet. Stichwort: Retargeting! Machen Sie sich dies im E-Mail-Marketing unbedingt zu Nutze und versorgen Sie Ihren Kunden zum richtigen Zeitpunkt mit relevanten Inhalten. Ein Neukunde benötigt andere Informationen als ein Bestandskunde und hat ein Kunde ein bestimmtes Produkt bereits gekauft, sollte ihm dieses nicht mehr als Werbebanner vorgeschlagen werden. Mithilfe des Retargetings erzielen Sie mehr Kaufabschlüsse und generieren zusätzlichen Website-Traffic.

 

4. Nutzen Sie mehrere Kanäle

Kunden informieren sich häufig über mehrere Kanäle eines Unternehmens oder Dienstleisters. E-Mail-Marketing sollte nur ein Teil des Marketing-Mixes sein und zur richtigen Zeit gezielt und in wohldosierter Form eingesetzt werden. Nutzen Sie also auch weitere Kanäle wie Ihre Website, den Corporate Blog oder Social-Media-Plattformen. Je häufiger ein Interessent von Ihrer Botschaft erreicht wird, desto eher wird er zum Kunden!

 

5. Dynamischer und Echtzeit-Content

Statische Mailings, deren Inhalt nach Versand nicht mehr verändert werden kann, waren gestern! Die neuen digitalen Trends im E-Mail-Marketing liefern dynamische Inhalte, die sich bis zum Öffnen einer Mail ändern lassen. So können jüngst getätigte Klicks auf Ihrer Website noch mit in den Mailinhalt einfließen, solange die Mail noch nicht geöffnet wurde. Und auch dynamischer Content aktualisiert sich erst beim Öffnen.

 

6. Mobiloptimierung ist Pflicht

Über 50 Prozent aller Newsletter werden heutzutage auf mobilen Endgeräten geöffnet. Sowohl die Darstellung des Newsletters als auch die Landingpage sollten daher den höchsten Ansprüchen der responsiven Darstellung entsprechen. Außerdem bieten mobile Technologien viele spannende Möglichkeiten: Dank GPS können Sie Ihre Kunden auf Angebote in ihrer Umgebung aufmerksam machen – je nachdem wo sich diese gerade befinden. Rabatte in umliegenden Stores, Events in der Nähe oder eine aktuelle Information zum Wetterbericht in Ihren Mailings weckt die Aufmerksamkeit des Empfängers.

Achten Sie jedoch unbedingt darauf, immer die aktuellen Datenschutzbedingungen einzuhalten, um potentielle Neukunden nicht zu verschrecken.

Für Newsletter zu lokalem Marketing anmelden!

Bleiben Sie immer informiert zu lokalem Marketing, Suchmaschinenoptimierung, Suchmaschinenmarketing, Social Media, Content Marketing, unseren reichweitenstarken Produkten und vielem mehr.

Veröffentlicht von

Branchen-Trendscout Team
Branchen-Trendscout Team

Das Branchen-Trendscout Team berichtet über brandaktuelle Themen zur digitalen wie auch analogen Welt des Marketings.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.