Facebook als Video-Plattform auf dem Vormarsch – kurze & emotionale Clips überzeugen

Facebook als Video-Plattform auf dem Vormarsch – kurze & emotionale Clips überzeugen Young friends sitting outdoors and looking at smartphone. Group of people watching video on the smartphone. Focus on mobile phone in hand.

Lange Zeit galt die Plattform YouTube als Nummer eins der Online Videoportale. Inzwischen ist jedoch die Nutzung von Bewegtbild in Social Media Kanälen wie Facebook und Twitter beachtlich gestiegen – bis zu acht Millionen Clips werden hier täglich angesehen. Ein guter Grund, sich die Video-Marketing Möglichkeiten auf bekannten Social Media Kanälen genauer anzusehen.

 

Bilder sagen bekanntlich mehr als tausend Worte. Das gilt noch stärker für das Bewegtbild. Laut der ARD/ZDF Onlinestudie aus dem Jahr 2016 nutzen 72 Prozent der Bevölkerung selten Online-Bewegtbilder, wiederum 26 Prozent sehen sich bereits täglich bewegte Bilder im Internet an.

Gut gemachte und kreative Videos beeindrucken, inspirieren und beeinflussen am Ende die Kaufentscheidung des Nutzers. Somit sind Bewegtbilder eine relevante Ergänzung der Marketingstrategie für jedes Unternehmen. Wichtig ist hierbei, die Features und Besonderheiten der einzelnen Portale richtig zu nutzen und natürlich die Video-Inhalte dementsprechend auf die Zielgruppe auszurichten. In den nächsten Beiträgen stellen wir Ihnen einzelne Social Media Plattformen und ihre Besonderheiten in Bezug auf Online-Videos vor. Dieser Artikel konzentriert sich auf Facebook und was Sie bei der Verwendung von Clips zu Marketingzwecken beachten sollten.

 

Entscheidend: Die Dauer von Video-Clips

Das bekannteste Portal für Video-Marketing ist derzeit noch YouTube. Allerdings wird sich das in naher Zukunft durch die Aufrüstung der Videofähigkeit von sozialen Netzwerken ändern. Bereits jetzt gilt Facebook als DER YouTube-Konkurrent. Die Gründe hierfür sind naheliegend: Ganz einfach können sich Nutzer auf ihrer Startseite in Facebook eine Übersicht verschiedener Videos verschaffen, diese teilen, kommentieren und weiterleiten.

Oft entscheidet die Form der Video-Einbettung über den Erfolg eines Clips. Denn mit einem direkt in Facebook veröffentlichten Video – sogenannte native Videos –  werden durchschnittlich 22 Prozent der Nutzer erreicht, bei verlinkten YouTube-Videos stattdessen lediglich 13 Prozent. Grund dafür ist überwiegend die automatische Wiedergabe von nativen Facebook-Videos. Gleichzeitig sollten Videos auf Facebook eine kurze Zeitdauer nicht erheblich überschreiten. 36 Prozent der Zielgruppe schauen sich einen bis zu 16 Sekunden langen Clip vollständig an, während es bei einem über 30-sekündigen Video nur noch 15 Prozent sind. Folglich empfehlen wir Ihnen, Ihre Kernbotschaft möglichst zu Beginn der Aufnahme zu platzieren, um so der kurzen Aufmerksamkeitsspanne der User entgegen zu wirken und Ihre Botschaft erfolgreich zu platzieren.

 

Emotionale Geschichten als Eyecatcher

Wichtig ist natürlich auch der Inhalt Ihres Video-Clips. Facebook ist ein sehr persönliches soziales Netzwerk. Diese Atmosphäre gilt es in dem Video aufzunehmen und eine direkte Verbindung zum Nutzer aufzubauen. Für die Rezipienten sind vor allem Clips interessant, in welchen eine emotionale Geschichte erzählt wird und dadurch ein persönlicher Bezug seitens des Nutzers entsteht. Fühlt sich dieser direkt durch den Inhalt Ihres Videos persönlich angesprochen und verbindet damit womöglich Aspekte aus dem eigenen Leben, ist ein Produktkauf nicht der einzige Effekt. Regelmäßige Videos in Kombination mit emotionalem Storytelling können den User langfristig von Ihrem Unternehmen begeistern und dazu verleiten, Ihre Videos zu kommentieren und zu teilen. Das stärkt die Online Interaktivität und somit gleichzeitig die Bekanntheit rund um Ihr Unternehmen. Schließlich ist das Ziel, dass die Nutzer nicht nur das Video mit einem „Like“ versehen, sondern auch die Facebook-Seite Ihres Unternehmens abonnieren.

 

Live-Video als spontaner Begleiter im Alltag

Seit kurzer Zeit bietet Facebook mit der Funktion „Facebook Live“ die Möglichkeit an, Videos in Echtzeit aufzunehmen und diese zeitgleich zu posten. Im Gegensatz zu Instagram und Snapchat wird der Livestream auf dem jeweiligen Profil gespeichert und nicht nach 24 Stunden gelöscht. Bereits jetzt erfreut sich diese Funktion sowohl bei Nutzern als auch bei Unternehmen großer Beliebtheit. Die Gründe dazu liegen auf der Hand: Die Live-Aufnahmen verlaufen in der Regel spontan und improvisiert. Da sie nicht überarbeitet werden können, wirken sie authentisch und echt. Der Rezipient erhält also einen unverfälschten Eindruck Ihres Unternehmens. Gleichzeitig ist es für Sie eine gute Möglichkeit, direkten Kontakt mit den Nutzern aufzunehmen und beispielsweise während des Livestreams gleichzeitig eingehende Nutzerfragen zu beantworten, was bei der Community sehr beliebt ist. Auch für einen Blick hinter die Kulissen Ihres Betriebes oder zur Vorstellung von neuen Produkten eignet sich Facebook Live sehr gut. In jedem Fall ist es entscheidend, auch bei Live-Aufnahmen auf die Tonqualität und Bildschärfe zu achten, um den Inhalt gut zu transportieren und natürlich möglichst viele Views zu erzielen.

 

Online-Videos sind also ein wichtiges Strategieelement zur Kundengewinnung und –bindung, sofern Sie diese sinnvoll und angepasst an das jeweilige Social Media Portal verwenden. Insbesondere Facebook bildet mit seinen hohen täglichen Nutzerzahlen eine wichtige Plattform für Online-Clips von Unternehmen. Schließlich sind in Deutschland bis zu 23 Millionen Menschen täglich in Facebook aktiv. Das sind eine Menge potenzieller Käufer, auch für Ihre Produkte!

Für Newsletter zu lokalem Marketing anmelden!

Bleiben Sie immer informiert zu lokalem Marketing, Suchmaschinenoptimierung, Suchmaschinenmarketing, Social Media, Content Marketing, unseren reichweitenstarken Produkten und vielem mehr.

Veröffentlicht von

Branchen-Trendscout Team
Branchen-Trendscout Team

Das Branchen-Trendscout Team berichtet über brandaktuelle Themen zur digitalen wie auch analogen Welt des Marketings.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.