Showcase-Shopping-Anzeigen: Das sind die Vorteile!

Young woman doing grocery shopping at the supermarket, she is searching products and discounts using her tablet, technology and marketing concept

Seit einigen Monaten bietet Google Showcase-Shopping-Anzeigen als neues Format für Nutzer von AdWords an. Mit dieser Art von Anzeigen lässt sich eine gesamte Produktgruppe mit mehreren ähnlichen Produkten bewerben. Showcase-Anzeigen werden vor allem bei generischen Suchanfragen ausgespielt, wenn Nutzer beispielsweise nach allgemeinen Begriffen wie „Rucksäcke“ oder „Wohnzimmermöbel“ suchen. Sie eignen sich also gut, um eine bestimmte Marke oder ein Unternehmen mit einer speziellen Produktauswahl vorzustellen. Branchen-Trendscout fasst für Sie zusammen, wie sich Showcase-Shopping-Anzeigen erstellen lassen und welche Vorteile sie bringen.

 

So funktionieren Showcase-Shopping-Anzeigen

Showcase-Shopping-Anzeigen werden in der allgemeinen Google-Suche, in Google Shopping und bei den Suchnetzwerk-Partnern von Google geschaltet. Klicken Nutzer auf eine Showcase-Anzeige, wird sie maximiert und es werden die Artikel angezeigt, die im Hinblick auf die verwendeten Suchbegriffe am relevantesten sind.

Nach einer allgemeinen Sucheingabe wie „Sportschuhe für Damen“ oder „Herrenanzüge“ werden nebeneinander mehrere Showcase-Anzeigen verschiedener Anbieter oberhalb der Suchergebnisse angezeigt. Jede Anzeige besteht dabei aus einem größeren Lifestyle-Foto auf der linken Seite und einem oder mehreren Fotos des gesuchten Produktes auf der rechten Seite.

Erstellen lassen sich Showcase-Shopping-Anzeigen nur mit der neuen AdWords-Oberfläche und der AdWords-API. Dabei müssen die Inhalte der Shopping-Kampagnen die Richtlinien und Anforderungen von Google Shopping erfüllen. Bewerben lassen sich mehrere Produkte oder eine komplette Kategorie aus dem Inventar eines Unternehmens.

Um eine Showcase-Shopping-Anzeige in AdWords zu schalten, muss auf der Anzeigengruppenebene zunächst eine eigene Anzeigen-Kampagne erstellt werden. Diese Anzeige wird mit vorher festgelegten Produktgruppen verknüpft. Pro Anzeigengruppe kann nur eine Showcase-Anzeige geschaltet werden.

Für Showcase-Shopping-Anzeigen werden sogenannte „maximale CPE-Gebote“ (CPE steht für „Cost per Engagement“) verwendet. Das heißt, derjenige, der die Anzeige schaltet, legt den höchsten Betrag fest, den er für eine Interaktion zu zahlen bereit ist. Dieser wird ihm jedoch nur in Rechnung gestellt, wenn ein Nutzer bei seiner Suchanfrage die entsprechende Showcase-Shopping-Anzeige maximiert und mindestens zehn Sekunden lang betrachtet.

 

Das sind die Vorteile einer Showcase-Shopping-Anzeige

Mit Showcase-Shopping-Anzeigen erreicht man vor allem Nutzer, die allgemeine Suchbegriffe eingegeben haben und sich noch nicht konkret für eine bestimmte Marke oder ein bestimmtes Produkt entschieden haben. Umso besser ist es möglich, genau diese potenziellen Kunden auf das eigene Unternehmen und die eigenen Produkte aufmerksam zu machen und direkt in ihrer Kaufentscheidung zu beeinflussen.

Beim Schalten von Showcase-Shopping-Anzeigen lässt sich genau festlegen, welche Produkte in die Anzeige aufgenommen werden. Dadurch lassen sich zum Beispiel Saisonartikel oder besondere Bestseller hervorheben. In AdWords gibt es zudem die Möglichkeit, über Showcase-Anzeigen erzielte Interaktionen und Conversions in Echtzeit zu erfassen und so einen Überblick über die Anzeigenleistung zu erhalten.

 

Eine genaue Anweisung für die Erstellung von Showcase-Shopping-Anzeigen und weitere Tipps finden Sie unter folgendem Link: https://support.google.com/adwords/answer/7325107

[contact-form-7 404 "Not Found"]

Veröffentlicht von

Branchen-Trendscout Team
Branchen-Trendscout Team

Das Branchen-Trendscout Team berichtet über brandaktuelle Themen zur digitalen wie auch analogen Welt des Marketings.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.