So gelingt der Website-Relaunch

Website Relaunch

Bei einem Website-Relaunch kann einiges schief gehen: Oft werden entscheidende Punkte nicht beachtet, so dass die Sichtbarkeit sinkt, Rankings verloren gehen, der Traffic auf der Seite zurückgeht oder die Conversions-Rate sich deutlich verschlechtert. Umso mehr muss ein neuer Internet-Auftritt detailliert geplant und sorgfältig vorbereitet werden. Mit der richtigen Vorgehensweise können sich Besucherzahlen und andere Werte sogar bei einem Domain-Wechsel verbessern. Branchen-Trendscout fasst für Sie zusammen, welche wichtigen Schritte es unbedingt zu beachten gilt.

Zunächst muss das Relaunch Konzept stimmen

 

Die Basis für eine Neugestaltung der eigenen Website sollte die genaue Analyse der bisherigen Seite bilden. Eine gründliche Bestandsaufnahme zeigt schnell, wo inhaltliche und technische Punkte verbessert werden können. Danach sollte das Ziel des neuen Internet-Auftritts festgelegt werden im Hinblick darauf, welche Zielgruppe mit welchen Anforderungen angesprochen werden soll.

 

Eine saubere Navigationsstruktur und eine übersichtliche Menu-Führung gewährleisten, dass die Nutzer die von ihnen gesuchten Seiten und Inhalte mit maximal drei Klicks erreichen können. Am besten werden alle zuständigen Mitarbeiter aus den Bereichen Online-Marketing, technische Entwicklung, Einkauf und Produktionsmanagement in die Planung einbezogen, damit alle wichtigen Aspekte berücksichtigt werden.

 

Es ist empfehlenswert, die neu gestaltete Website vor dem Relaunch zunächst in einer Testumgebung auf ihre Funktionalität zu überprüfen. Um Beeinträchtigungen der bestehenden Live-Umgebung zu vermeiden, sollte die Testumgebung durch ein Passwort geschützt sein. Ebenso sollte der neue Internet-Auftritt für mobile Geräte mit kleinen Displays optimiert werden, da immer mehr Nutzer von unterwegs auf die meisten Funktionen zugreifen möchten.

 

Weiterleitungen und interne Links aufeinander abstimmen

 

Bei einem Website-Relaunch müssen unbedingt die alten URLs auf die neuen Seiten weitergeleitet werden, was in der Regel über die sogenannten 301-Weiterleitungen erfolgt. Verzichtet man auf eine Weiterleitung, können unter anderem Duplicate Content-Probleme auftreten, wenn gleiche Inhalte sowohl auf alten, als auch auf neuen Seiten dargestellt werden. Oft filtern Suchmaschinen Duplicate Content heraus und bewerten dann die entsprechenden Seiten negativ. Ohne 301-Weiterleitung besteht außerdem die Gefahr, dass positive Effekte durch Backlinks verloren gehen.

 

Es ist empfehlenswert, Produkt-Kategorien und feststehende Bereiche auf die entsprechenden Seiten des neuen Auftritts weiterzuleiten und nicht etwa generell auf die Startseite, da die Nutzer dort von neuem auf die Suche nach den gewünschten Inhalten gehen müssten. Neben den sinnvoll geschalteten 301-Weiterleitungen sollte im Relaunch die interne Verlinkung angepasst werden, weil interne Redirects die Ladezeit der Seiten unnötig verlängern und damit womöglich die Geduld der User strapazieren.

 

404-Fehlerseiten und Backlinks nicht vergessen

 

Trotz aller Sorgfalt können hier und da Fehler bei Weiterleitungen auftreten. Die dabei ausgeworfenen 404-Fehlerseiten sollten für den Relaunch ebenfalls neu gestaltet werden, um die Nutzer nicht zu verwirren und die Absprungrate möglichst gering zu halten. Gleichzeitig sollten 404-Fehlerseiten einen 404-Statuscode an den Crawler zurücksenden, um zusätzliche Crawling-Fehler zu vermeiden.

 

Auch die Pflege der Backlinks sollte auf keinen Fall vernachlässigt werden, wenn es um den Relaunch geht. Hierbei kann die Google Search Console helfen, eine Liste der Backlinks zu erstellen, um gegebenenfalls fehlerhafte Links zu bereinigen, die dort auftreten.

 

Tipps für den richtigen Zeitpunkt und das Monitoring

 

Es ist nicht ratsam, einen Relaunch vorzunehmen, wenn die Nachfrage gerade besonders groß ist, das Wochenende beginnt oder genau jetzt Feiertage anstehen. Der Relaunch sollte in jedem Fall ausreichend kommuniziert werden, um das Interesse aller potenziellen Kunden zu wecken.

 

Wenn die neue Website online geht, bedeutet das nicht, dass damit der Relaunch abgeschlossen ist. Ein kontinuierliches Monitoring, mit der Auswertung aller einschlägigen Nutzungsstatistiken, liefert wichtige Informationen für die ständige Verbesserung des Internet-Auftritts und seinen künftigen Erfolg (Quelle: www.internetworld.de).

Für Newsletter zu lokalem Marketing anmelden!

Bleiben Sie immer informiert zu lokalem Marketing, Suchmaschinenoptimierung, Suchmaschinenmarketing, Social Media, Content Marketing, unseren reichweitenstarken Produkten und vielem mehr.

Veröffentlicht von

Branchen-Trendscout Team
Branchen-Trendscout Team

Das Branchen-Trendscout Team berichtet über brandaktuelle Themen zur digitalen wie auch analogen Welt des Marketings.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.