So sammeln Unternehmen in den Sozialen Netzwerken Sympathie-Punkte

So sammeln Unternehmen in den Sozialen Netzwerken Sympathie-PunkteView of a Home button of a technology interface surrounded by application - technology app concept

Dass Unternehmen heute im Online-Handel kaum noch am Social Media-Marketing vorbei kommen, ist den meisten Händlern inzwischen bewusst. Neben dem bloßen generieren von Links kommt es dabei jedoch immer mehr auf die authentische und möglichst sympathische Darstellung eines Unternehmens an. Je beliebter eine Marke ist, desto loyaler sind auch die Kunden, die sie kaufen und vor allem weiterempfehlen, weil sie wirklich davon überzeugt sind. Hier ein paar kleine Tipps, wie sich die Beliebtheit in Sozialen Netzwerken schrittweise steigern lässt:

 

Persönliche Ansprache ist wichtig

Die meisten User möchten in sozialen Netzwerken gerne als Menschen wahrgenommen werden und nicht den Eindruck haben, dass sie mit einer Maschine kommunizieren. Daher ist es sinnvoll, den User persönlich mit seinem Namen anzusprechen und auch den eigenen Namen als Ansprechpartner des Unternehmens zu nennen, anstatt automatisch erstellte Nachrichten zu verschicken. Ebenso sollte die verwendete Sprache nicht nur grundsätzliche Regeln der Höflichkeit erfüllen, sondern je nach Zielgruppe entsprechend formell oder locker sein. Es ist also gut, wenn der Sprachstil zum Unternehmen und zur Marke passt, nicht aufgesetzt wirkt und möglichst authentisch herüberkommt.

 

Ansprechende Gestaltung und Inhalte mit Mehrwert

Facebook-Seiten und -Profile, die im Einheits-Look versinken, erregen keine Aufmerksamkeit und fallen auch nicht positiv auf. Das Profil eines Unternehmens sollte das Image verkörpern, das man sich für die eigene Marke wünscht. Es ist zum Beispiel schon einmal ein gutes Zeichen, wenn Mitarbeiter und Vertreter eines Unternehmens das eigene Social Media-Profil selbst ansprechend finden.

 

Um sich abzuheben, muss die Qualität  von Profilbildern, Überschriften und Inhalten stimmen. Viele User sind dankbar für relevante Inhalte mit Mehrwert und hilfreiche Tipps, die auch auf externe Seiten und Profile hinweisen. So kann ein Unternehmen das eigene Social Media-Profil für seine User als Inspirationsquelle etablieren, auf die sie immer wieder zurückgreifen und die sie ihren Freunden gerne weiterempfehlen. Geteilter Content und viele „Likes“ steigern die Beliebtheit und bieten umgekehrt die Möglichkeit, kreativ zu sein und die eigenen Produkte und Dienstleistungen in den Blickpunkt zu rücken.

 

Fehler ruhig zugeben und offen auf Kritik reagieren

Generell macht es einen guten Eindruck, wenn Unternehmen in Sozialen Netzwerken auf Kritik von Usern reagieren und gegebenenfalls Fehler zugeben. Eine ehrlich gemeinte Entschuldigung oder eine zeitnahe Stellungnahme können viel bewirken und möglicherweise einen großen „Shitstorm“ verhindern. Eine offene und ehrliche oder auch humorvolle Reaktion auf Kritik bietet vielleicht nicht nur die Möglichkeit, ein Problem aus der Welt zu schaffen, sondern auch neue Sympathien zu gewinnen und so die Reichweite des eigenen Social Media-Profils auszuweiten (Quelle: www.onlinemarketing.de).

[contact-form-7 404 "Not Found"]

Veröffentlicht von

Branchen-Trendscout Team
Branchen-Trendscout Team

Das Branchen-Trendscout Team berichtet über brandaktuelle Themen zur digitalen wie auch analogen Welt des Marketings.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.