Webdesign Trends 2017

Webdesign Trends 2017 Artist drawing something on graphic tablet at office

Ansprechendes und innovatives Webdesign wird für Firmenwebseiten immer wichtiger. Ein zeitgemäßer Auftritt im Netz ist eine gute Möglichkeit sich gerade als KMU von der lokalen Konkurrenz abzuheben. In diesem Jahr können wir uns wieder auf spannende Trends im Bereich Webdesign freuen.

 

Mobile First Design

Dieses Jahr wird es für Webentwickeler nicht mehr möglich sein, zunächst die Desktop-Version einer Webseite zu erstellen und darauf aufbauend die mobile Webseite zu entwickeln. Mobile First lautet die Devise, denn Kunden nutzen mittlerweile überwiegend mobile Endgeräte, um im Internet zu surfen. Somit ist es unabdingbar eine einwandfrei aussehende und funktionierende Webseite für Tablets und Smartphones zu gestalten. Doch nicht nur für den Kunden stehen mobile Webseiten an erster Stelle. Auch Google legt beim Ranking in den Suchergebnissen einen großen Wert auf ansprechende mobile Webseiten.

 

Flat 2.0

Greven Logo Flat 2.0Einer der Trends mit dem wir 2017 rechnen können, begegnete uns bereits 2016 durch Googles-Material-Design. Elemente sollen dadurch realistischer erscheinen. Geprägt ist dieser Trend von Tiefen und Schatten, die an den richtigen Stellen flache und ausdruckslose 2D-Darstellungen lebendiger werden lassen. In unserem Beispiel haben wir den Trend auf unser Logo angewandt. Mit diesem Trend gelingt es bspw. Logos dynamischer erscheinen zu lassen.

 

Endloses Scrollen vs Klicken

Vor allem in Social Media Apps und auf Blogs begegnet uns das endlose Scrollen schon eine längere Zeit. Nun wird diese Gestaltungsform des Content auch für Webseiten interessant. Gerade dann, wenn die verschiedenen Inhalte nicht eindeutig in ihrer Relevanz für den Kunden unterschieden werden können, ist diese Darstellungsmöglichkeit eine gute Wahl. Ebenso reizt der Gedanke, bei der Suche nach der gewünschten Information, nicht die Seite verlassen zu müssen sowie die simple Programmierung der Webseite. Gleichermaßen muss jedoch auch beachtet werden, dass diese Art der Formatierung längst nicht für jede Art von Content eine geeignete Lösung ist. Unternehmen die eine Vielzahl von Produkten anbieten sollten die Inhalte lieber aufteilen. Behalten Sie auch hier immer die Ladezeiten im Blick.

 

Lazy Loading

Unter Lazy Loading versteht man das allmähliche Laden des Contents auf einer Webseite. Nur der angezeigte und somit sichtbare Inhalt wird geladen. Sobald der User weiter nach unten scrollt und neue Inhalte angefordert werden, werden diese meist sehr schnell nachgeladen. Der Trend begegnet uns bereits ebenfalls in einer Vielzahl von Social Media Plattformen, wie bspw. Facebook und Instagram. Der Vorteil von Lazy Loading liegt in der verbesserten Positionierung bei Google, denn schnelle Ladezeiten sind für die Suchmaschine ein wichtiges Kriterium beim Ranking in den Suchergebnissen.

 

Illustrationen und Infografiken

Infografik basierend auf Daten der aktuellen Greven Medien GfK-StudieBisher sind Webseiten geprägt von Hero-Images, doch in Zukunft werden wir häufiger Illustrationen und Infografiken zu sehen bekommen. Den Unternehmen wird mehr und mehr bewusst, dass bei dem Besuch Ihrer Webseite ein einzigartiges Benutzererlebnis im Vordergrund steht, um ein Gefühl von Persönlichkeit und Authentizität zu übermitteln. Dies ist mithilfe von Illustrationen und Infografiken leichter zu erzielen als mit Fotografien. In der beigefügten Infografik sehen Sie die Auswertung einer von Greven Medien durchgeführten GfK-Studie, welche die Relevanz von Kundenbewertungen im Kaufprozess hinterfragt hat.

 

Videos

Videos in der Unternehmenskommunikation werden mehr und mehr zum Muss. Auf Social Media Plattformen begegnen uns bereits jetzt die Möglichkeiten zu kurzen Video- oder Live-Streaming-Services. Auf Firmenwebseiten werden Videos immer wichtiger werden, da sie die Aufmerksamkeit der Kunden besser auf sich ziehen als gute und qualitativ hochwertige Bilder, welche auf den Webseiten im Laufe des Jahres keineswegs verschwinden, sondern weiter optimiert werden. Besser und schneller lauten die technischen Wünsche in diesem Trend. Doch ebenso spielt Dynamik eine große Rolle. Kernbotschaften sollen den Kunden eindrucksvoller und auch persönlicher übermittelt werden. Dabei dürfen die  Möglichkeiten durch Virtual Reality und 360° Aufnahmen nicht vergessen werden.

 

Fazit

Bei den genannten Trends darf nicht außer Acht gelassen werden, dass der Fokus im Webdesign weiterhin auf der benutzerfreundlichen Gestaltung für den User liegt, sowie auf einem schnellen Zugriff von allen Endgeräten aus. Ebenso sollten alle Webseiten eine persönliche Note haben und somit Authentizität vermitteln.

Wir sind gespannt, welche Trends sich im Laufe des Jahres durchsetzen und welche von ihnen wieder von der Bildfläche verschwinden werden.

Für Newsletter zu lokalem Marketing anmelden!

Bleiben Sie immer informiert zu lokalem Marketing, Suchmaschinenoptimierung, Suchmaschinenmarketing, Social Media, Content Marketing, unseren reichweitenstarken Produkten und vielem mehr.

Veröffentlicht von

Branchen-Trendscout Team
Branchen-Trendscout Team

Das Branchen-Trendscout Team berichtet über brandaktuelle Themen zur digitalen wie auch analogen Welt des Marketings.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.