BMBF fördert Konzepte zur Nutzung innerstädtischer Brachflächen

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung beabsichtigt mit seinem Schwerpunkt ‚REFINA‘ die Entwicklung und Erprobung innovativer Konzepte für die Reduzierung der Flächeninanspruchnahme zu fördern. Bei diesem Förderschwerpunkt werden besonders die relevanten Interessengruppen aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Gesellschaft von Anfang an mit einbezogen, so dass Fragestellungen in enger Zusammenarbeit mit der Praxis bearbeitet werden. Ziel der Fördermaßnahmen ist die Erarbeitung und Umsetzung von beispielhaften fachdisziplinenübergreifenden Planungs- bzw. Managementkonzepten sowie von innovativen Strategien für die Verminderung der Flächeninanspruchnahme und ein nachhaltiges Flächenmanagement.

Diese Förderung wird in drei Schwerpunktbereiche eingeteilt.

1. Beispielhafte Modellkonzepte eines innovativen Flächenmanagements für ausgewählte Regionen unter unterschiedlichen Entwicklungsbedingungen: Bei diesem Konzept sollen neue Lösungen für ein innovatives Flächenmanagement erarbeitet werden. Diese Modellkonzepte sind für einzelne Standorte, Kommunen oder Regionen zu entwickeln.

2. Analysen, Methoden, und Bewertungsansätze für ein nachhaltiges Flächenmanagement und Flächenrecycling:
Dieser Schwerpunktbereich beschäftigt sich mit der Weiterentwicklung des vorhandenen Instrumentariums für ein nachhaltiges Flächenmanagement. Eine methodische Weiterentwicklung muss dementsprechend immer im Zusammenhang mit einem praktischen Anwendungsfall zu realisieren sein.

3. Entwicklung neuer Informations- und Kommunikationsstrukturen: Diese Förderung zielt auf eine Verbesserung des Problembewusstseins und des Wissens in der Öffentlichkeit ab.

An diesem Konzept des Bundesministeriums für Bildung und Forschung sieht man sehr gut, dass Nachhaltigkeit und die Planung neuer Immobilien sehr gut im Einklang durchzusetzen sind.

Weitere Informationen: www.bmbf.de